ZIELORT COMISO

  • Home
  • /
  • ZIELORT COMISO

ZIELORT COMISO

Weniger als 20 Km von Ragusa entfernt; etwas mehr als dreißig Km von Modica und Scicli. Etwa 70 Km von Noto und etwa 100 Km von Catania. Der Flughafen Pio la Torre di Comiso ist der Flughafen des hybläischen Gebietes. Auch weil Sie hier landen, befinden Sie sich inmitten einer Ecke von unvergleichlicher Schönheit: das Val di Noto, die Perle des Spätbarocks, die seit vier Jahrhunderten den sizilianischen Südosten auf einzigartige Weise charakterisiert.
Comiso ist kurz gesagt eine kleine Tür, die sich zu einem großen Wunder öffnet.
Über atemberaubende Landschaften und Panoramen; über ein künstlerisch-architektonisches Erbe von Weltwert (das 2002 in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde); über großzügige Landschaften, die, von Trockenmauern bestickt, sanft zu einem unberührten Meer abfallen; über kulturelle Gärungen und volkstümliche Traditionen, die die Seele berühren können; über Produkte und erste Früchte, die das Speisen- und Weinangebot einzigartig machen; über eine authentischere Art und Weise, Zeit und Raum zu erleben und Teil einer Gemeinschaft zu sein.

UNTER DEN ERBSCHAFTEN DER MENSCHHEIT

Sie werden den Puls des Mittelmeers spüren, sobald Sie im Herzen des hybläischen Gebietes landen.
Wo die Schönheit – natürliche und architektonische – eine freie und kontinuierliche Abfolge von Natur, Kunst und Kultur ist. Als fruchtbare und strategische Region wurde der sizilianische Südosten von allen großen Zivilisationen der Vergangenheit beherrscht, bewohnt und durchquert: von Griechen, Römern und Arabern, um mit ihnen zu beginnen. Und die Spuren ihrer Präsenz sind – über die Sprache hinaus – immer noch visuell zu sehen, durchsetzt mit den Werken im Spätbarockstil, die das Val di Noto zum UNESCO-Weltkulturerbe gemacht haben. Ein einzigartiger Habitus, der sich perfekt in den natürlichen Lebensraum des Gebiets und seiner Gemeinschaften integriert hat und eine beispiellose Mischung aus Kunst, Ritualen, Glauben, Glaubensrichtungen und religiösen Festen geschaffen hat… ein Erbe, das das Herz mit dem ungreifbaren Hauch des Staunens erfüllt.

DIE SIZILIANISCHE FOOD VALLEY

Sie im Hyblei willkommen zu heißen, bedeutet auch, Ihnen guten Appetit zu wünschen. Das ist eine andere Art zu besuchen und zu stöbern. Hier können Sie in der Tat die absoluten Niveaus des kulinarischen Ausdrucks kennen lernen, die in den letzten Jahren das hybleäische Territorium in ein echtes Lebensmitteltal verwandelt haben. Und zwar nicht nur wegen der guten Anzahl der anwesenden Restaurants und Sterneköche, sondern vor allem wegen des qualitativ reichen Angebots der Weinkeller, Bauernhöfe und Olivenhaine, die ein reichhaltiges und spannendes Speise- und Weinerlebnis bieten können. Auf einer Stufe mit dem kulturellen Reichtum bietet Ihnen die Begegnung mit der Küche, mit den typischen landwirtschaftlichen Produkten, mit dem Wein und mit den Rezepten der jahrhundertealten hybleäischen gastronomischen Tradition die schmackhafte Gelegenheit, die Eigenheiten, die Erinnerungen, die Bräuche und die Geschichte eines Landstreifens zu vertiefen, der reich an Düften, Geschmäckern und Schönheit ist.

GREEN & SLOW LIVING

Das Hyblei zu leben bedeutet, Körper und Geist sich einem neuen – langsameren – Atemzug zu öffnen und eine Reihe von Emotionen zu garantieren, die nur eine authentische Beziehung zur Natur geben kann. Ob zu Fuß oder zu Pferd, ob mit dem Fahrrad oder entlang der Ufer mit dem Boot, es liegt an Ihnen zu entscheiden, wie. Dann wird es diese Ecke im Südosten der Insel sein, die Ihnen entgegenkommt: Sie wird Sie in ihre tausendjährigen Schluchten und archäologischen Stätten einführen, Sie auf den Dünen ihrer freien Strände spazieren lassen, Sie mit ihren farbenfrohen Weinbergen und Gärten zwischen Zitrus-, Oliven- und Johannisbrotbaumhainen berauschen, Ihnen helfen, ein nachhaltiges Gefühl für das Gebiet zu entwickeln, Sie mit den blauen Flaggen ihrer bezaubernden Küsten überraschen.
Die Bedingung ist nur eine: dass Sie langsam vorangehen, um sich mit dem Territorium und seinen Menschen vertraut machen zu können. Oder einfach, um die unendliche Schönheit einer grünen Erfahrung nicht zu verpassen.

DIE ORTE VON MONTALBANO

Und einige Jahre vor der Anerkennung durch die Unesco war ein Polizeikommissar dafür verantwortlich, das hybleäische Gebiet den Reisenden des 21. Jahrhunderts vorzustellen: Salvo Montalbano, geboren aus dem literarischen Genie Andrea Camilleri, der mit der Fernsehserie auf Rai 1 in die Häuser von Millionen von Italienern (und Europäern) Eingang fand. Und so: der Barock, die Arancini, die historischen Gebäude, das blaue Meer, die Straßen von Vigata und Montelusa… haben es geschafft, Tausende von Touristen in Erstaunen zu versetzen. Beim Ausstieg in Comiso treten sie in die Fußstapfen ihres (und unseres) geliebten Montalbano-Zingaretti: die Strandpromenade von Donnalucata, die Polizeistation im Rathaus von Scicli, der Strand vor seinem Haus in Punta Secca, das Polizeipräsidium in Ragusa Ibla, San Giorgio in Modica, die alten Bauernhöfe und der Fornace von Sampieri (die Mànnara der Fiktion), das Schloss von Donnafugata … Orte, die authentisch schön sind, um auch die der Phantasie einzigartig zu machen.